Über Michel Weyland

Michel Weyland wurde am 19. August 1947 in Brüssel geboren. Noch während des Studiums der Bildenden Kunst am dortigen Institut Saint-Luc begann Weyland seine künstlerische Laufbahn im Jahr 1969, als er im Magazin Tintin die kurzlebige Funny-Serie Stéréo-land veröffentlichte. Nachdem er diverse berufliche Tätigkeiten ausgeübt hatte, entschied sich der Autodidakt, seine Passion zum Beruf zu machen und publizierte 1974 einige humorvolle Zeichnungen in der belgischen Wochenzeitschrift Pourquoi pas?. Im Jahr 1979 nahm Weylands Karriere als Comicschaffender Fahrt auf. In Tintin veröffentlichte er neben einem kurzen Funny zwei weitere Erzählungen, die realistischer gezeichnet waren und historische Bezüge aufwiesen. Dort debütierte dann auch 1980 die von ihm konzipierte und künstlerisch umgesetzte Fantasy-Serie Aria, die schnell zum Publikumserfolg werden sollte. Seither gilt Weylands ganze Konzentration seiner Schöpfung Aria, die Ausnahme von der Regel stellt die 1988 realisierte Geschichte Yvanaëlle, la dame de Mordorez (dt. Yvanaelle) dar, die Science-Fiction mit der Welt der Märchen vermischt. Die von Éditions Dupuis verlegte Collection „Repérages“ bot Weyland ab 1994 eine Plattform, um Geschichten publizieren zu können, die auf jugendliche und erwachsene Leser zugeschnitten sind. Die Abenteuer seiner Protagonistin Aria werden seitdem in der Zeitschrift Spirou vorveröffentlicht.

Veröffentlichungen bei Kult Comics: Aria