Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Edouard AidansEdouard AidansEdouard Aidans

ist am Donnerstag den 6. September 2018 im Alter von 88 Jahren verstorben.

Der gelernte Photolaborant, der sein Zeichentalent bereits als Jugendlicher durch das Abzeichnen von Disney-Aufklebern auf Schokoladenverpackungen geschult hatte, bildete sich in Abendkursen an der Akademie der schönen Künste in Brüssel fort. Im Jahr 1955 durfte er für das Spirou-Magazin einige Episoden von Les belles histoires de l’Oncle Paul (dt. Onkel Paul) illustrieren, einer von Jean-Michel Charlier konzipierten Serie, an der sich regelmäßig die jungen Nachwuchszeichner des Magazins bewähren durften (andere Zeichner der Serie waren beispielsweise Eddy Paape, Jean Graton oder Hermann).

Im Jahr 1956 wechselte Aidans zu Tintin, wo er unter dem Pseudonym Joke ebenfalls mit Kurzgeschichten über historische Persönlichkeiten begann, die konzeptionell an Oncle Paul angelehnt waren. Nach der Veröffentlichung seiner ersten längeren Erzählung Le dossier vert (Szenario: André-Paul Duchâteau) entwickelte sich Aidans in der Folgezeit zu einem für das Tintin-Magazin prägenden Zeichner, unter anderem, weil die von ihm gestaltete Spieleseite mit Bob Binn zu einem regelmäßigen Beitrag in beinahe jeder Ausgabe wurde. Daneben zeichnete er auch die von Duchâteau getexteten Comicepisoden der Bob-Binn-Reihe.

Im Jahr 1961 schuf er ebenfalls für Tintin seine vielleicht bekannteste Serie Tounga (dt.: Tunga), die von den Abenteuern eines Kriegers erzählt, der in einer urzeitlichen Wildnis gegen feindliche Stämme oder wilde Tiere ums Überleben kämpft.

Mit Marc Franval (dt. Sven Janssen) folgte im Jahre 1963 eine klassische Abenteuerserie, für die anfangs Jacques Acar, später Yves Duval die Texte schrieb. Im Jahre 1971 begann Aidans gemeinsam mit Greg die Serie Les Panthères. Vier Jahre später kreierte er für Gregs kurzlebiges Achille-Talon-Magazin Gour le Ba-Lourh, einen One Shot, der die prähistorische Thematik der Tunga-Reihe humorvoll variierte.

Für den deutschen Koralle-Verlag und dessen ZACK-Magazin zeichnete Édouard Aidans ab 1975 die Abenteuer-Reihe Tony Stark , für die anfangs Jean Van Hamme die Szenarios schrieb. Vor historischem Hintergrund ist die ab 1986 für Dargaud gestaltete Reihe Toile et la dague angesiedelt, die nach Szenarios von Jean Dufaux entstand.

Im Jahre 1992 übernahm Aidans die Nachfolge von Dany als Zeichner von Bernard Prince (dt. Andy Morgan), nachdem Greg sich entschieden hatte, die Reihe nach längerer Pause fortzusetzen. Im Jahr 1995 betrat er mit der humorvollen Soft-Erotik-Serie Les Saintes nitouches, für die er zeitweilig das Pseudonym ‚Hardan‘ verwendete, thematisches Neuland.

Im Juni 2006 verlieh die belgische Comic-Expertenkammer Édouard Aidans den Prix Géant de la BD für sein gesamtes Werk.

Wir sind in Gedanken bei ihm und seiner Familie.